browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Turnierreiten „Wie werde ich eigentlich Turnierreiter?“

Posted by on 17. Juli 2020

Das ist wirklich eine Frage, die mir sehr oft gestellt wird. Ich versuche hier nun zu erklären welcher Vorraussetzungen man erfüllen muss, um aufs Turnier zu gehen zu können.

Neben der reiterlichen Anforderung steht vorher noch der ganze Turnierreiterregistrierungsprozess, um diesen werde ich mich in diesem Beitrag kümmern. Stand 2020!

Schnupperlizenz

Ich bin mir noch nicht sicher ob Turnier das Richtige für mich ist, dann kann eine Schnupperlizenz eine Möglichkeit sein. Sie berechtigt die Reiter zu Starts bei WBO und LPO Turnieren bis zur Klasse E in Dressur und Springen. Dazu benötige ich noch KEIN Reitabzeichen, muss jedoch Mitglied in einem Reitverein sein. Was darf ich dann nennen?

  • Führzügelklasse
  • Reiterwettbewerb
  • Longenreiterwettbewerb
  • Dressurreiterwettbewerb Kl. E
  • Dressurwettbewerb Kl.E
  • Springreiterwettbewerb
  • Springwettbewerb KL. E
  • Caprillitest
  • sämtliche Reiterspiele die für die Leistungsklasse 7 ausgeschrieben sind.

Was sind denn Leistungsklassen?

Mit dem Erwerb der Schnupperlizenz erhälst Du die unterste Leistungsklasse, Klasse 7. Abgekürzt LK 7, in den Ausschreibungen steht dann ganz genau beschrieben welche Prüfung Du damit nennen darfst. (Ich gehe darauf noch in einem extra Blog ein) Die Schnupperlizenz darfst Du auch beantragen wenn Du bereits das Reitabzeichen 5 bestanden hast.

Jahresturnierlizenz kurz Turnierlizenz

Du hast festgestellt, dass Du gerne im Reitsport mehr Turniere bestreiten möchtest? Dann kannst Du sofern Du ein Reitabzeichen 5 und auch höher bestanden hast eine Jahresturnierlizenz beantragen. Mit dem Reitabzeichen 5, wirst Du dann automatisch in die Leistungsklasse 6 gestuft. Diese berechtigt dann neben den oben genannten Prüfungen (meistens außer Führzügel- und Reiterwettbewerb) noch in:

  • Dressurreiterprüfungen Kl.A
  • Dressurprüfung Kl.A
  • Springprüfung Kl. A*

zu nennen. Hast Du weitere Reitabzeichen abgelegt? Dann kannst Du auch gleich eine höhere Leistungsklasse beantragen. Da es immer wieder in diesem Bereich zu Überarbeitungen kommt möchte ich gerne auf die offizielle Seite der FN verweisen: www.pferd-aktuell.de

Dort findet Ihr auch die Anträge für die Beantragung einer Schnupperlizenz oder einer Turnierreiterlizenz (auch Jahresturnierlizenz genannt).

Mit der Beantragung einer solchen Lizenz bist Du automatisch an die Regeln der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) gebunden. In der:

Wettbewerbsordung WBO

wird geregelt welche Anforderungen an Reiter, Veranstalter und Richter in Rahmen der einzelnen Prüfungen gestellt werden. So zu sagen ein Buch der Spielregeln. IN der

Leistungsprüfungsordnung LPO

sind alle weiteren Dinge geregelt. Inkl. aller Spielregeln für alle Prüfungen auf einem Turnier. Zudem stehen dort alle Vorgaben für: Veranstalter, Richter, Parcourschefs, Tierärzte, Sanitätsdienste, Meldestellen usw…… Im allgemeinen Teil der LPO sind auch alle Ausrüstungsvorschriften geregelt, da es mittlerweile sehr viel erlaubte bzw. unerlaubte Ausrüstung gibt, hat die FN einen extra

Ausrüstungskatalog gemäß LPO (inkl. Vorgaben WBO)

herausgegeben. Zudem gibt es noch ein gesondertes

Aufgabenheft gemäß LPO

Dort sind neben den Dressuraufgaben, die Umrechnungstabellen Dressur, Dressurreiter-, Jungpferddressuren und Standardspringparcours auch alle Lektionen und deren korrekte Ausführung aufgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.