browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Ausbildungsskala- Losgelassenheit

Posted by on 6. Juli 2020

Wie ich schon bereits erwähnt hatte, wollte ich mich hier mit der Ausbildungsskala beschäftigen. (Die Ausbildungsskala des Pferdes versteht sich.) Nachdem das junge Pferd den Takt in allen 3 Grundgangarten gefunden hat, steht die Losgelassenheit als weiterer zentraler Punkt an. Doch was ist Losgelassenheit?

Die physische und psychische Entspannung des Pferdes

Doch was bedeutet das? Es heißt das Pferd ist so mit sich und dem Reiter im Reinen, dass es zu einem gelassenen Gangwerk mit niedrigem Muskeltonus und einem vertrauensvollem Verhalten kommt. Das Pferd zeigt dies durch folgende sichtbare Merkmale:

  • entspannter Gesichtsausdruck
  • pendelnder Schweif
  • durchgängige lockere Muskulatur
  • gleichmässige (tiefe) Atmung
  • abschnauben
  • kauendes Maul
  • lockeres Ohrenspiel
  • Kotabsatz und pupsen

Insgesamt alles Zeichen der tiefen Zufriedenheit mit dem was dort auf seinem Rücken geschieht.

Mangelnde Losgelassenheit kann man erkennen durch

  • feste Muskulatur
  • übermässigem Schwitzen
  • Schweifschlagen
  • Übersprungshandlungen wie Zähne klappern, züngeln
  • Kopfschlagen
  • Wehren gegen die Reiterhilfen
  • unzufriedener / gestresster Gesichtsausdruck

Es ist sicherlich der Teil der Ausbildungsskala der die meisten Interpretationen zulässt. Ein unruhiger Schweif bedeutet nicht zwangsläufig, dass das Pferd nicht losgelassen ist ( je nach Fliegenmenge und Füllstand der Blase und des Darms). Das gleiche gilt für Pferde die von Naturaus viel sichtbares weiß im Auge haben, das wird trotz Entspannung nicht weniger. Wichtig ist, dass immer das gesamte Pferd betrachtet wird und man sich nicht nur an den äußeren Merkmalen entlang hangelt.

Die Losgelassenheit, ist das Kriterium welches ich jeden Tag beim Reiten möglichst in der 2. Lösungsphase erreichen sollte, um weiter in die Arbeitsphase zu gehen. Denn ein wenig losgelassenes Pferd wird sich in der Arbeit schwer tun. Dazu gleich mehr in dem angeschlossenen Video:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.