browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Angaloppieren

Posted by on 21. Mai 2020

Nach dem sicheren Leichttraben und dem Grundsitz im Aussitzen kommt für den Reitanfänger der Galopp als nächste Gangart hinzu. Aber wie galoppiert man ein Pferd richtig an? Was muss man tun, damit das Pferd den Reiter auch versteht?

Zunächst muss man wissen, dass es einen Rechts- und einen Linksgalopp gibt. Das heißt je nachdem wie rum man reitet gibt man zwar die gleichen Hilfen jedoch seitenverkehrt. Zunächst wird der Galopp nur als Handgalopp geritten. D.h. der Reiter reitet rechts herum und galoppiert im Rechtsgalopp, geht es linke Hand (links rum), dementsprechend im Linksgalopp.

So geht das Pferd im Linksgalopp mit dem inneren Beinpaar (Vorder-/ Hinterhuf) weiter vor als das äußere (rechts). Der Reiter geht mit in die Bewegung ein, das Pferd darf leicht in der Ganasche nach links gestellt sein, der Reiterschenkel links liegt am Gurt vorwärtstreibend, der rechte verwahrend. Zum Angaloppieren wird das Pferd zunächst mit halben Paraden aufmerksam gemacht. Der Reiter sitzt vermehrt links (einseitig belastende Gewichtshilfe), der rechte Schenkel liegt verwahrend am Pferdebauch. Das Pferd ist leicht in der Ganasche nach links gestellt. (annehmende, nachgebende Zügelhilfe links, verwahrende Zügelhilfe rechts). Der Impuls zum Angaloppieren kommt erst nach dieser Vorbereitung aus dem linken Schenkel des Reiters (vorwärtstreibende Schenkelhilfe). Sollte das Pferd nicht sofort angaloppieren so sind die Hilfen zu wiederholen. Ein Wegrennen im Trab ist zu verhindern. Der Galopp sollte zunächst aus dem Trab geübt werden.

Im Rechtsgalopp geht das Pferd mit dem rechten Beinpaar weiter vor als mit dem linken. Es ist nach rechts gestellt, der Reiter sitzt einseitig rechts belastend und der rechte Schenkel liegt vorwärts treibend am Gurt, der linke Schenkel verwahrend. Zum Angaloppieren wird das Pferd zunächst mit halben Paraden aufmerksam gemacht. Der Reiter sitzt vermehrt rechts (einseitig belastende Gewichtshilfe), der linke Schenkel liegt verwahrend am Pferdebauch. Das Pferd ist leicht in der Ganasche nach rechts gestellt. (annehmende, nachgebende Zügelhilfe rechts, verwahrende Zügelhilfe links). Der Impuls zum Angaloppieren kommt erst nach dieser Vorbereitung aus dem rechten Schenkel des Reiters (vorwärtstreibende Schenkelhilfe). Sollte das Pferd nicht sofort angaloppieren so sind die Hilfen zu wiederholen.

Der Reiter sollte im Galopp der Schaukelbewegung im Becken folgen. Leider wird noch häufig ein Schieben im Galopp unterrichtet, dies führt häufig zu einer zu übertrieben Hilfengebung, die das Pferd eher behindert und nicht wie gewollt unterstützt. Auch ein übertriebenes in den Zirkel schauen im Galopp sollte unterbleiben, dies führt unter Umständen zu falschen Gewichtshilfen.

Weitere Einzelheiten zum korrekten Angaloppieren, entnehmt bitte dem folgenden Video. Solltet Ihr noch nicht so sicher sein, wie welche Hilfe (Gewichts-, Schenkel-, Zügelhilfe) richtig ausgeführt wird, so könnt Ihr hier im Blog und auch bei Hufschlagvlog nochmal alles nachsehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.