browser icon
You are using an insecure version of your web browser. Please update your browser!
Using an outdated browser makes your computer unsafe. For a safer, faster, more enjoyable user experience, please update your browser today or try a newer browser.

Grundsitz und Schenkelhilfen

Posted by on 3. Mai 2020

Neben der Gewichtshilfe ist die Schenkelhilfe die wichtigste Hilfe des Reiters. Wichtig dabei ist, dass der Reiter gelernt hat, die Unterschenkel ruhig am Bauch des Pferdes zu platzieren. Siehe auch Grundsitz und Gewichtshilfen.

Vorwärtstreibender Schenkel: Der vorwärtstreibender (Unter)Schenkel liegt am Gurt und wirkt durch leichten Druck auf die Gesamtvorwärtsbewegung des Pferdes. Der vorwärtstreibender Schenkel sorgt für den Erhalt oder Steigerung des Tempos und für den Wechsel in höhere Gangarten.

Seitwärtstreibende Schenkel: Der seitwärtstreibende (Unter)Schenkel liegt ca. eine handbreit hinter dem Gurt. Er wird verwendet, um sein Pferd in den Seitengängen oder im Schenkelweichen zu arbeiten. Das Pferd sollte auf diesen Schenkel immer mit einer Seitwärtsbewegung reagieren. Der Schenkel wirkt durch leichten Druck auf den Pferdebauch.

Verwahrender Schenkel: Der verwahrende (Unter)Schenkel wirkt begrenzend auf das Pferd und ist wie eine Band zu verstehen, an der sich das Pferd anlehnen kann. Der Schenkel wird drucklos 2 handbreit hinter dem Gurt an den Pferdebauch gelegt. Er wird z.B. beim Reiten von Wendungen (Schlangenlinien, Zirkel, Volten) auf der äußeren Seite als Begrenzung angewendet.

Wie und wo die einzelnen Schenkelhilfen angewendet werden, seht Ihr hier:





Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.